Gertrud-Caspari-Str. 12
01109 Dresden
fon: 0351 - 880 51 73
fax: 0351 - 88 92 00 10
mail: kg.dd_klotzsche@evlks.de
www.kirchgemeinde-klotzsche.de
Unsere Gemeinde Gottesdienste + Veranstaltungen Leben in der Kirchgemeinde Stiftung Kindergarten Friedhöfe Beratung Links Kontakt

Beratung

Die kirchliche Trauung

    Voraussetzung ist die standesamtliche Eheschließung. Trauungen sollten möglichst etwa einen Monat vor dem Trautermin beim Pfarramt angemeldet werden. Zur Vorbereitung der Trauung führt der Pfarrer mit dem Brautpaar ein Gespräch.

Der Gottesdienst zur Eheschließung

    Wenn nur einer der Ehepartner Kirchenmitglied ist, ist ein Gottesdienst zur Eheschließung möglich. Vorraussetzung ist die Einwilligung des nichtkonfessionellen Partners. Der Gottesdienst lehnt sich in der Gestaltung an die kirchliche Trauung an. Einzelheiten bespricht Ihr Pfarrer mit Ihnen.

Die Wege in die Gemeinde

  • durch die Taufe
  • Die Eltern melden die Taufe Ihres Kindes unter Vorlage der Geburtsurkunde bei dem Pfarramt ihres Wohnsitzes an. Sie wählen sich Menschen ihres Vertrauens zu Paten für ihre Kinder. Das Pfarramt des Wohnortes des Paten bestätigt diese Wahl durch eine Patenbescheinigung. Mit einem "Ja" bekennt sich der Pate bei der Tauffeier zu diesem Amt und verspricht damit, mit den Eltern dafür zu sorgen, daß das Kind beten lernt, die Bibel, den Katechismus und die Lieder der Kirche kennenlernt und von seiner Taufe erfährt. Ein Pate ist ein Zeuge der Taufe und ein Helfer zu einem Leben mit Christus und der Gemeinde. Sie/Er ist den Eltern als Mit-Mutter oder Mit-Vater bestellt. Daher kommt auch das alte Wort Gevatter.
    Zur Taufe werden mindestens 2 höchstens aber 6 Paten benötigt, von denen die Hälfte der Evangelischen Kirche angehören müßen.
    Bei der Konfirmation bekennen sich die Konfirmanden persönlich zu ihrer Taufe. Bei der Erwachsenentaufe geschieht das persönliche Bekenntnis schon bei der Taufe.

  • durch Wiedereintritt bzw. Übertritt von einer anderen Kirche
Diesem geht ausführliches Gespräch mit dem Pfarrer voraus. Einzelheiten sind im Pfarramt zu erfragen.
  • durch Zuzug
  • Wenn Sie bisher einer Kirchgemeinde angehört haben, so wird Ihre Kirchengliedschaft durch Umzug hierher übertragen.

Die Wege aus der Gemeinde

  • durch Wegzug
  • Durch Wegzug in eine andere Kirchgemeinde gehören Sie dieser automatisch an. Im Rahmen des Einwohnermeldewesens wird die neue Gemeinde darüber informiert.

  • durch Austritt oder Übertritt zu einer anderen Kirche
  • Beim Todesfall geschieht der letzte Dienst der Gemeinde an ihren Gliedern. Bitte melden Sie die Bestattung umgehend beim zuständigen Pfarramt an.

Der Kirchenaustritt kann rechtsverbindlich nur beim zuständigen Standesamt erklärt werden. Bei Übertritt zu einer anderen Kirche gibt es spezielle Regelungen, die im Pfarramt erfragt werden können.

 

  powered by textpattern